Sommerferien 2019

Sommerferien 2017

Auch dieses Jahr bot der Hort wieder tolle Ferienerlebnisse an

 

Die Ferien sind vorbei. Viele erlebnisreiche Tage liegen nun hinter den Kindern vom Hort am Schlossplatz. So hatten in der ersten Woche 19 Kinder die Möglichkeit, an einer Ferienfahrt nach Neubrandenburg in die Ferienanlage „Hinterste Mühle“ teilzunehmen. Sie verbrachten dort 5 abwechslungsreiche Tage. Leider ließ sich die Sonne nur sehr selten blicken, so dass sich die Kinder nur einmal auf den langen Weg zum Tollensesee machten, um dort zu baden. Die Beschäftigungsmöglichkeiten in der gepflegten Anlage waren jedoch sehr vielfältig, sodass auch bei unsommerlichem Wetter  Wasserspielplatz, Tischtennisplatte, Billardtisch, Spielplatz, Fußballfeld uvm. keine Langeweile aufkommen ließen.

Zeitgleich konnten sich die Kinder im Hort in Bützow mit sportlichen Angeboten und ausgiebigen Wanderungen  „Fit für die Sommerferien“ machen. Das Backen gesunder Brote gehörte genauso zum Fitnessprogramm in dieser Woche wie eine entspannende Traumreise und eine Wohlfühlstunde. Der Tagesausflug führte die Kinder dann in den Rostocker Zoo. Um das riesige Areal des Zoos zu durchwandern, musste man schon ganz schön fit sein.

In der zweiten Ferienwoche hatten die Kinder die Möglichkeit, ihre Kreativität zu testen und zu entwickeln. So wurden Flugzeuge gefaltet und gestartet, getrommelt und getanzt. Am schönen Sandstrand von Warnemünde entstanden von Kinderhand phantasievolle Sandburgen, die bei den Strandbesuchern große Bewunderung fanden. Zuvor erlebten die Kinder eine interessante Hafenrundfahrt und erfrischenden Badespaß in der Ostsee.

Dem Thema „Spannende Berufewelt“ stellten sich die Kinder in der 3. Ferienwoche. Mit großem Interesse verfolgten sie Werdegang und Tätigkeiten von Fischer, Frisörin, Zahnarzt und Zahntechniker. Engagiert und einfühlsam wurden die Kinder auch in der Bützower Notaufnahme empfangen. Nach einer kurzen medizinischen Reise durch den Körper wurden sie zu Doktoren ernannt, entsprechend eingekleidet und durften sich gegenseitig verbinden. Auf dem Tagesausflug lernten sie den Landwirtschaftsbetrieb Griepentrog kennen und waren ganz vernarrt in die kleinen Kälbchen. 

Endlich kamen in der 4. Woche ein paar hochsommerliche Tage. Diese wurden gleich genutzt, um sich ausgiebig im und am Rühner See zu tummeln. Außerdem erfreute sich unser Garten der Sinne einer intensiven Bearbeitung durch Kinder und Erzieher. Bei einem Kochduell in der Lehrküche wurden die geernteten Kartoffeln zu leckeren Stampfkartoffeln und Kartoffelpuffern verarbeitet und vernascht. Höhepunkt in dieser Woche war schließlich der Tagesausflug zum Kamelhof Sternberger Burg. Auf einer Safari waren die Kinder dort auf Tuchfühlung mit Lama, Trampeltier, Strauß und Co. – ein Erlebnis der besonderen Art.

In der fünften Woche reisten die Kinder in das Mittelalter. In der Slawenburg Groß Raden erfuhren sie Spannendes über die frühgeschichtliche Lebensweise der Menschen und konnten beim Seildrehen, Töpfern und Stockbrotzubereiten diese Zeit dann auch praktisch nachvollziehen. Auf einer Stadtwanderung entdeckten unsere Hortkinder außerdem die mittelalterlichen Bauwerke Bützows, wie Stiftskirche, Ratsarmenhaus, Wallanlage und Stadttor.  

Die letzten Ferientage im Hort drehten sich „Rund um das Buch“. Mit Freude waren die Kinder dabei, Bücher zu binden, Buchumschläge aus Filz anzufertigen, Geschichten aus den Büchern unserer Hortbibliothek zu lesen und Wortspiele zu spielen. Frau Prescher und Frau Dreier gingen mit den Kindern auf Entdeckungstour durch die Stadtbibliothek und tauchten mit ihnen an spannenden Stationen in die Welt der Bücher. Immer wieder sind die Kinder in unserem Hort beeindruckt von der Rühner Klostergeschichte. So auch dieses Mal. Nach der kindgerechten Klosterführung konnten sie sogar in klösterlicher Tradition mit Feder und Tusche ihre Namen schreiben und eine selbstgestaltete Grußkarte aus dem Kloster mit nach Hause nehmen.

Dass die Ferien so erlebnisreich waren, verdanken wir vielen fleißigen und engagierten Menschen, die neben ihrer Arbeit bereit waren, ihr Wissen weiter zu geben. Dafür unseren herzlichen Dank. Wir wünschen allen Kindern im neuen Schuljahr spannende und erfolgreiche Tage.

 

Das Hortteam am Schlossplatz

Sommerferien 2016

Sommerferien 2015

Sommerferien 2014

Sommerferien 2013

Viele tolle Erlebnisse liegen hinter den Hortkindern am Schloßplatz. So hatten 20 Kinder die Chance 5 erlebnisreiche Tage im Schullandheim Zislow, am Plauer See zu verbringen. Auch wenn die Kinder an keinem Tag baden konnten, weil „Clärchen“ nicht mitspielte, hatten sie so viele tolle Erlebnisse und ausgedehnte Spielmöglichkeiten, dass alle sich pudelwohl fühlten.

Zeitgleich konnten die Kinder im Hort mit vielen Aktionen rund um das Thema „Mit Tatü Tata zum Helfen da“ Neues über die Feuerwehr ,das DRK und die Polizei erfahren .Sehr aufregend war das Anprobieren der Polizeischutzkleidung und das Hinterlassen von Fingerabdrücken.

In der zweiten Ferienwoche stellten sich die Kinder dem „Abenteuer Pflanzen“. Da wurden Pflanzen gesammelt und bestimmt, Tee hergestellt und nach einigen Schlucken nicht für würdig befunden. Spannend wurde es, als die Kinder die Gärtnerei „Zube“ besuchten. Die unglaubliche Pflanzenvielfalt, die vielen Gewächshäuser beeindruckten sehr. Als sie noch eine Sonnenblume in einen Topf pflanzen durften und erfuhren, wie sie mit dieser zu Hause umgehen sollen, war die Freude sehr groß.

Das Thema „Wie zu Omas Zeiten“ begleitete die Kinder durch die 3. Ferienwoche. Im Stadtmuseum Güstrow erfuhren diese, womit die Großeltern früher spielten. Interessant war auch, dass Güstrower Kinder einen Museumsführer für Kinder gestaltet hatten, mit dem die Hortkinder das Museum kindgerecht kennen lernen konnten. Wie man früher ohne Computer druckte, konnten die Kinder beim Herstellen eines eigenen Namenschildes erfahren. Frau Kross von der Druckerei Keuer veranschaulichte sehr schön, wie einfach und wirkungsvoll auch diese Methode war.

Auf jeden Fall war allen Kindern am Freitag klar, dass die Großeltern ihre Kindheit gar nicht so furchtbar anders verbrachten, nur dass sie die heutigen technischen Möglichkeiten nicht hatten.

In der vierten Woche forschten die Kinder weiter, was in und um die Stiftskirche fliegt. Mit großem Spaß hatten die Kinder bereits in der Schulzeit den Ausführungen Herrn Schabows gelauscht und sich über die vielen Entdeckungen gefreut. Nun konnten sie mit Herrn Linde eine tote Fledermaus betrachten, die Turmfalken von oben, als auch von unten beobachten ,die Aussicht genießen und hatten dabei sehr viel Spaß

Das Thema Zier- und Nutzpflanzen unserer Region bearbeiteten die Kinder als Pflanzendetektive. Ein Besuch der Manufaktur in Rühn in der 5. Ferienwoche wurde zu einem sehr spannenden Erlebnis, weil Herr Schröder sehr viele heimische Kräuter zeigte und die Kinder erlebten, wie diese riechen und schmecken. Eine selbst zubereitete Wildkräuter Pesto ,von der die Kinder auch ein bisschen mit nach Hause nehmen durften, schmeckte dann zu den Nudeln sehr lecker. Der Rückweg wurde zu einem tollen Erlebnis, da die Kinder mit den Feuerwehrautos, organisiert von Herrn Gadinger, zum Hort gefahren wurden.

In der letzten Feriewoche, drehte sich alles ums forschen und experimentieren. Wie wird schmutziges Wasser zu sauberem? Eine von vielen Fragen ,die beantwortet werden konnten, diesmal mit Hilfe der Mitarbeiter von „Eurawasser“ im Wasserwerk Bützow. Welche Unterscheide es zwischen dem Bützower Schloß und der Nachbildung in der Miniaturstadt Bützow gibt, konnten die Kinder erleben, als sie sich einen ganzen Tag dort aufhielten, viel erfuhren ,aber auch ausgiebig spielen konnten. Die wenigen sonnigen Tage nutzten die Kinder, um sich am Rühner See im Wasser zu tummeln.

Dass die Ferien so erlebnisreich waren, verdanken wir vielen fleißigen und engagierten Menschen, die neben ihrer Arbeit bereit waren, ihr Wissen weiter zu geben. Dafür unseren herzlichen Dank. Wir wünschen allen Kindern im neuen Schuljahr spannende und erfolgreiche Tage.